Ein Leben ohne Google – ist das möglich?

Aufgrund eines technischen Problems bei meinem Internetproviders, bin ich in den letzten drei Tagen von einigen Webseiten abgeschnitten. ?Routing Problem bei 1und1? Hört sich nicht weiter schlimm an, wenn aber Google dabei ist merkt man erst wie abhängig man von den Jungs aus Mountain View ist.

Ich muss zugeben ich bin ein fleissiger Google Service Nutzer! Ich bekomme einen Großteil meiner Mails an meinen GMail GoogleMail Account, bin ständig im GoogleReader und suche nach Updates auf meinen Lieblingsblogs, analysiere meinen Traffic mit Google Analytics und so weiter und so weiter.

Da auch keines meiner Online Games nicht funktioniert, habe ich die freie Zeit genutzt um mir einen Überblick über die Alternativen zu Google zu machen!

Hier meine Vorschläge:

Google – die Suchmaschine

Als Startseite bei unzähligen Usern und auch standardmäßig in der bei Firefox eingebauten Suchmaske findet sich bekanntlich Google!

Alternativen gibt es wie Sand am Meer und man könnte sicher Tage über dieses Thema diskutieren aber ich sag jetzt mal ganz frech: meine beiden Favoriten sind (ganz klassisch) die Yahoo Suchmaschine und das Angebot aus Redmond live!

Nachdem wir uns um die Startseite gekümmert haben, muss zumindest bei mir altem Firefox-User, noch die eingebaute Suchmaske geändert werden. Der einfachste Trick hier ist im Dropdown-Menü eine andere Suchmaschine auszuwählen. Eine Aufstellung aller Suchmaschineneinträge für den Firefox findet ihr hier!

Google Reader – der Zeitungsjunge

Der Google Reader ist die Seite auf der ich mich aktuell (bis vor 2 Tagen) am meisten/längsten aufhalte. Beim Google Reader handelt es sich um einen Online Feedreader, mit Hilfe dessen sog. RSS- oder Atomfeeds (Wiki Erklärung) abonnieren und lesen könnt. Dies spart wirklich viel Zeit, da man so nicht mehr alle Seiten persönlich besuchen muss.

Hier gibt es, wie immer im Leben, zwei Varianten: Online oder Offline.

bloglines Ich bin ein Freund der Online-RSS Reader. Egal von wo ich auf meinen Reader zugreife, er sieht immer gleich aus, ich muss nichts installieren und das wichtigste: Er merkt sich definitiv welche Neuigkeiten ich schon gelesen habe. Nachteil: Wenn man im ICE sitzt und gerade in einem Tunnel stehengeblieben ist, hat man keinen Zugriff. Hier schlägt dann die Stunde der “Offline”-RSS-Reader… Hier werden alle Neuigkeiten auf den lokalen Rechner heruntergeladen und man kann sie bequem lesen ohne Online sein zu müssen … offline halt 😉

Mein Favorit bei der Online-Variante ist ganz klar bloglines, obwohl ich damals von hier zu der Google-Lösung gewechselt habe 😉 Link

Offline solltet ihr mal ein Blick auf den Feedreader werfen: Feedreader

GoogleMail – der Postbote

EMAIL Kostenlose Webmailer gibt es wie Sand am Meer, warum also gerade den Gmail GoogleMail Webmailer benutzen? So wirklich kann ich das nicht beantworten. Ich persönlich finde das Google Angebot sehr rund und komme damit gut zurecht, sowohl der Spamfilter also auch die Geschwindigkeit sind top. Als besonderes Feature, welches normalerweise nicht bei den kostenlosen Webmailern enthalten ist, sticht der IMAP Zugriff (Wiki) hervor.

Wer darauf verzichten kann findet jede Menge andere “gute” kostenlose Webmailer. Hier muss man sich eigentlich nur die Frage stellen, möchte ich ein @hotmail.com, @gmx.de oder sonst eine Domain hinter meinem Mailalias stehen haben, denn genau das ist das Hauptentscheidungskriterium. Alle anderen Features, wie zum Beispiel Postfächer größer als 2GB, eine AJAX-Oberfläche (Wiki) oder das abholen von EMails aus anderen Postfächern gehören überall zum Standard.

Meine persönlichen Empfehlungen sind : Hotmail bzw. Live, Yahoo und natürlich GMX!

Google Analytics

Mit Google Analytics gibt uns Google ein Tool an die Hand, um bequem den Traffic auf der eigenen Webseite zu messen und zu analysieren. Die Alternative dazu ist ein kostenloses Tool namens Webalizer, welches ohnehin bei den meisten Webhostern installiert ist. Ein Beispiel gibt es hier. Leider ist es nicht ganz so komfortabel, wie die Alternative von Google aber auch durchaus zu gebrauchen.

Für die WordPress-Blogger da draußen gibt es noch eine schöne Alternative! Das Plugin Firestats, welches ich parallel zu Google benutze. Hier seht ihr in eurem Admin-Screen eine schnelle (schneller als das Google-Pendant) Übersicht woher die Zugriffe auf welche Seiten eures Blogs erfolgen. Beispiel gibt’s hier >>

Google Maps

Google Maps zeigt uns die Erde, wahlweise via Satellit, in der normalen Kartenansicht oder im Streetview – also auf Augenhöhe (Link zu Streetview in Deutschland) 😉

Die, in meinen Augen, einzige wirkliche Alternative ist Virtual Earth von Microsoft. Auch hier könnt ihr euch die Welt via Satellitenbilder anschauen und als besonderen Clou gibt es die sogenannte Vogelperspektive. Genau hier liegt auch der Vorteil gegenüber Google! Denn in der Vogelperspektive sind die Bilder für Deutschland doch wesentlich aktueller als die höchste Zoomstufe von Google Maps.

Fazit:

Es gibt ein Leben nach Google! Sollte also Google in nächster Zeit pleite gehen oder “Evil” werden gibt es noch Hoffnung für uns kleine Erdenbürger! Wir ihr sicher im Text herauslesen konntet, setzt Google aktuell die Maßstäbe für Onlinetools bzw. Dienste und die Konkurrenz versucht aufzuholen.  Dies gelingt manchmal mehr manchmal weniger gut, also gebt auch den anderen eine Chance und schaut euch die Google Alternativen an!

Was meint ihr? Was sind eure Google Alternativen?

PS: Ich hoffe ihr verzeiht mir, dass ich nicht auf jeden Google Dienst eigegangen bin … es gibt einfach zu viele!!!




Der Artikel hat euch gefallen? Ihr wollt keinen neuen Artikel mehr verpassen? Liked meine brandneue Facebook-Seite und ihr verpasst keinen Artikel mehr und es gibt jede Menge zusätzlicher Infos und Videos, die es nicht auf diese Seite schaffen aber auch verdammt lustig sind. Oder ihr abonniert den RSS Feed!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.