Internal server error 500 wordpress – Reparatur

In meiner Freizeit kümmere ich mich noch um den ein oder anderen Blog bzw. die ein oder andere Webseite. Aufgrund der Einfachheit bevorzuge ich in letzter Zeit WordPress Installationen. Hier kannst du Leuten recht einfach Webseiten installieren und dank ansprechenden Themes einfach “individuelle” Seiten einrichten. Dazu kommt, dass die Leute dann selbstständig ihre Seiten pflegen bzw. die Inhalt auf den Seiten pflegen können.

In genanntem Beispiel habe ich eine Webseite für einen Freund eingerichtet, der mithilfe von WordPress und WooCommerce einen kleinen aber feinen Webshop betreibt. Aufgrund der Vielzahl der Plugins und der Tatsache, dass bei einem Update ja immer was passieren kann, führe ich für ihn die Updates durch. Er muss “nur” die Produkte verwalten und die Bestellabwicklung machen. Super Service! Findet ihr nicht?

Aber genug der Vorrede. Kommen wir zum eigentlichen Problem und dessen Lösung:

Internal server error 500 wordpress – Reparatur

Eins Vorweg: Es ist immer wichtig das ihr ein Backup habt! Man kann das garnicht oft genug sagen und natürlich auch machen! 🙂 Also besorgt euch einfach ein schönes WordPress Plugin wie zum Beispiel Simple Backup oder macht regelmäßig ein Backup mit dem FTP Client eurer Wahl.

Aber jetzt wirklich zum eigentlichen Problem. Auf der oben beschriebenen Webseite läuft WordPress in der aktuellsten Version in Kombination mit WooCommerce. Damit man den Shop ordentlich nutzen kann und ein bisschen Service hat, müssen natürlich noch einige Plugins zusätzlich installiert werden. Was unmittelbar zur Folge hat, dass sobald es zu einem Update des Shop Systems WooCommerce kommt einige Plugins auch aktualisiert werden müssen.  

In der Regel mache ich ein neues Backup !bevor! ich irgendetwas update. Diesmal dachte ich mir, was soll schon schiefgehen und habe einfach einmal die 5 Updates angeklickt. Zack war es passiert. Im Admin Dashboard sah alles noch wunderbar aus und die Plugins ließen sich ohne Problem updaten, ABER ich konnte die Webseite nicht mehr erreichen. Sobald ich mir die Homepage aufgerufen hatte, erschien eine weiße Seite mit einem Internal Server Error 500. Der Fehler ist so generisch, da wird sonst nicht wirklich mehr Information übermittelt. Einfach eine tolle Fehlermeldung!

In 80% der Fälle steckt dahinter eine defekte .htaccess Datei im Root Verzeichnis. Klingt erstmal schlimmer als es wirklich ist. Ihr habt ja fleißig Backups erstellt 🙂  Spass bei Seite, ich hatte auch kein aktuelles Backup in diesem Fall, aber es ging auch so. Wie gesagt, deutet der Fehler, dass ihr euren Blog nicht mehr erreichen könnt, aber sehr wohl noch euer Dashboard, auf das Problem mit der .htaccess Datei hin. Diese Datei erklärt, vereinfacht gesagt, dem Browser, wo er welche Datei zu öffnen hat. In meinem Fall lies die Datei sich noch mit dem FTP Programm öffnen, aber scheinbar mochte der Browser sie nicht mehr richtig lesen.

Also erster Schritt – benennt die Datei um, in sowas wie .htaccess_old und versucht noch mal die Seite zu öffnen. Die Datei findet ihr im root Verzeichnis. Je nach Provider müsst ihr euch über euer FTP Programm in das Verezeichnis html/ (oder ähnlich) durch klicken. Eben dort, wo ihr auch sonst euere WordPress Insatllation oder index.htm abgelegt habt. Jetzt solltet ihr ein anderes Bild sehen. Je nach Einstellungen eures Providers erscheint nun eine andere Webseite. Gut! Dann war es die .htaccess Datei.

Zweiter Schritt – kopiert nun eine alte Version dieser Datei in das Verzeichnis. Die Datei wird nicht sonderlich oft angepasst. Eine Version frisch nach der WordPress Installation sollte es auch tun. Tadaaaa! Euer Blog sollte jetzt wieder laufen! Puuh Glück gehabt! Mir ist jedenfalls ein Stein vom Herzen gefallen.

Ihr müsst also nicht euer komplettes Backup einspielen und alle Änderungen noch mal durchführen. Das überschreiben oder ersetzen einer einzelnen .htaccess Datei reicht 🙂

Ich hoffe ich konnte euch ein bisschen helfen damit!  Wie immer würde ich mich über einen kurzen Kommentar freuen, wenn es geklappt hat.




Der Artikel hat euch gefallen? Ihr wollt keinen neuen Artikel mehr verpassen? Liked meine Facebook-Seite und ihr verpasst keinen Artikel mehr und es gibt jede Menge zusätzlicher Infos und Videos, die es nicht auf diese Seite schaffen aber auch verdammt lustig sind. Oder ihr abonniert den RSS Feed!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.